Upsi Kinderlieder

Wer genau genug hinschaut, entdeckt in jedem Menschen etwas Besonderes. Unabhängig davon, ob es sich um Menschen mit Handicaps handelt oder nicht. Die „Lieder für besondere Kinder“ sind daher für alle Kinder geeignet, insbesondere aber sind sie in der Lage, in Kita- oder Schulgruppen ein emotionales Band zu knüpfen. Sie leisten einen Beitrag, den Blick vorrangig auf das Kind zu lenken und weniger auf die Behinderung.

Die Themen der Kinderlieder wurden danach ausgewählt, ein gutes Gemeinschaftsgefühl in Kindergruppen zu fördern. Sie behandeln als Mitmachlieder zugleich wichtige Aspekte, die aus der  Gesundheitsforschung für eine gesunde Entwicklung von Kindern bekannt sind.

Vor allem aber sollen unsere Kinderlieder Spaß machen und zum Mitmachen anregen! Dazu wurde ein Begleitheft entwickelt, das Noten und Texte zu den Liedern enthält. Außerdem werden Spielvorschläge unterbreitet, um sich aktiv mit den Themen zu beschäftigen.

Die CD und das Liederbuch kann nur von interessierten Berliner Kitas, Schulen und Tagesmüttern kostenlos bestellt werden.

Hintergrundinfos zu den Gesundheitsthemen der einzelnen Kinderlieder

Gesundheitsthema: Rituale
Die Stärke von Ritualen liegt in ihrem gemeinschaftsstiftenden Effekt. Ein Ritual wird immer von einer Gruppe und zugleich für die Gruppe durchgeführt. Es fördert das Gefühl, sich in einer Gruppe sicher und geborgen zu fühlen, Vertrauen entgegengebracht zu bekommen und dazu zu gehören. Ein solcher erlebter Gruppenzusammenhalt gehört zu den wichtigsten gesundheitsstärkenden Faktoren. Er fördert Wertschätzung und reduziert Gewaltverhalten in hohem Maße! 

Das Lied eignet sich gut für ein Morgenritual, denn als Gruppe sind alle täglich: Immer wieder da!

Gesundheitsthema: Selbstwertgefühl
Ein gutes Selbstvertrauen führt dazu, zuversichtlich an Dinge heranzugehen und Belastungen nicht gleich als Bedrohung zu empfinden oder sich hilflos ausgeliefert zu fühlen. Es gehört zu den wichtigsten Entspannungsfaktoren und ist ein wirksamer Schutz vor Stress! Kinder, die häufig erfahren, nur zu stören und alles falsch zu machen, bekommen schließlich das Gefühl, es nicht wert zu sein, geliebt zu werden. Ein solches negatives Selbstwertgefühl benachteiligt in vielen Lebensbereichen.

Das Lied gibt einen Impuls für Diskussionen zu Handycaps und regt an, selbstbewusst festzustellen, dass jede(r) einzigartig und liebenswert ist.

Gesundheitsthema: Auditive Wahrnehmung und Lärmprävention
Kinder, die wissen, wann ihre Ohren sich wieder einmal ausruhen müssen, schützen ihre Gesundheit. Denn damit begegnen sie wirkungsvoll vielfältigen Stresswirkungen durch Lärm. Viele Kinder wissen zunächst gar nicht, dass es der Lärm ist, der sie anstrengt und zugleich selbst immer lauter werden lässt. Der bewusste Wechsel von lauten und ruhigen Phasen hilft, ein Gespür dafür zu bekommen, wann die eigene Belastungsgrenze erreicht ist. Kinder, die aktives Zuhören erlernt haben, haben es außerdem leichter bei der Sprachentwicklung und beim Erlernen von Lesen und Schreiben. 

Das Lied gibt einen Impuls zum Thema Laut und Leise. Natürlich ist Lautsein auch ein Ausdruck von Lebensfreude, daher darf es manchmal auch: Ruhig laut sein!

Zum gleichen Thema gibt es auch ein Hörspiel von der Unfallkasse Berlin.

Gesundheitsthema: Bewegungsförderung
Kinder haben einen natürlichen Bewegungsdrang, der Voraussetzung für eine gesunde Entwicklung ist. Sie erproben von sich aus, was alles mit dem eigenen Körper machbar ist und wo die Grenzen liegen. Kinder mit vielfältigen Bewegungserfahrungen haben weniger Unfälle, sind weniger übergewichtig, können sich besser konzentrieren und haben sogar bessere Schulleistungen. Sie sind in mehrfacher Hinsicht im Gleichgewicht. 

Großen Anteil daran haben ganz nützliche Gliedmaßen, denen das Lied gewidmet ist: Meine Beine.

Zum Thema Bewegungsförderung gibt es bei der Unfallkasse Berlin auch ein Vorlesebuch für Kinder.

Gesundheitsthema: Soziale Unterstützung
Gute Freunde, denen man vertrauen und auf die man sich verlassen kann, die helfen und in schwierigen Situationen Halt geben können, gehören zu den stärksten Gesundheitsressourcen eines Menschen. Ein gutes soziales „Bindegewebe“ puffert Belastungen wirkungsvoll ab und stärkt den Rücken in allen Lebenslagen! Der Begriff „Freund“ muss heute neu bewertet werden, denn mit einem Mausklick ist es möglich, einen „Freund“ zu haben und ebenso schnell kann man ihn wieder loswerden. 

Das Lied regt dazu an, Freundschaft zum Thema zu machen mit der Frage: Sind wir beide Freunde?

Gesundheitsthema: Risikokompetenz
Schon kleine Kinder suchen sich immer neue, unsichere Situationen und gehen dabei Risiken ein. In guter Absicht räumen Erwachsene häufig sämtliche Risiken aus dem Weg oder entziehen die Kinder der Situation. Dabei bewahren sie die Kinder aber auch vor der wichtigen Erfahrung, aus häufigem Scheitern zu lernen, Freude über das Erreichte zu erleben und letztlich zu größerer Sicherheit zu gelangen. Fallen lernen Kinder eben am besten beim Fallen. Kinder brauchen geschützte Freiräume, in denen überschaubare Risiken zugelassen werden. Dort können sie sich ungestört erproben und dabei lernen, Risiken abzuschätzen. Mit solchen Erfahrungen werden große Risiken und Unfälle am besten verhindert! 

Vorsichtige, auf den Selbstschutz bedachte Menschen können dazu neigen, sich am Ende zu sehr wie der Kaktus zu verhalten. Sie sollen ermutigt werden mit dem: Kaktus-Lied

Gesundheitsthema: Sonnenschutz
Kinder lieben die Sonne. Sie gibt Wärme, Licht und gute Laune. Ohne Sonne gäbe es schließlich kein Leben. Aber sie hat auch ihre Schattenseiten, wenn wir uns nicht entsprechend verhalten. Jeder Sonnenbrand in der Kindheit erhöht das Risiko, später als Erwachsener an Hautkrebs zu erkranken. Hautkrebs ist eine der häufigsten Krebserkrankungen und jedes Jahr werden es mehr. Leider ist die Gefahr zunächst unsichtbar und wird erst gespürt, wenn der Schaden bereits eingetreten ist.

Es sei denn, eine gestärkte Sensibilität hilft Kindern und Erwachsenen, sich schon vorher an die Naturregel zu erinnern, die das Lied in den Mittelpunkt stellt: Vorsicht, die Sonne sticht!

Zum Thema Haut und Sonnenschutz gibt es bei der Unfallkasse Berlin auch ein Vorlesebuch für Kinder.

Gesundheitsthema: Angst- und Krisenbewältigung
Jede Entwicklung ist auch geprägt von Unsicherheiten, Zweifeln und Ängsten. Ängste gehören zum Leben dazu und sind zunächst sinnvolle und schützende Lebenssignale. Kinder brauchen ernst genommene Anteilnahme und begleitenden Rückhalt bei ihrer Angst. Wenn Kinder das Problem und die Angst mit Unterstützung selbst bewältigen, entwickeln sie Selbstvertrauen und die Zuversicht, zukünftige Aufgaben auch erfolgreich auszuführen. Eine solche Selbstwirksamkeit ist eine bedeutende gesundheitsschützende Kompetenz! 

Schon das Reden über Ängste hilft. Dadurch erfahren Kinder, dass jeder Mensch Ängste hat und dass sie nicht verborgen werden müssen. Das Lied gibt einen Gesprächsanlass und zeigt auch, wie sehr gegenseitige Unterstützung hilft: Wir machen uns Mut!