Upsi und der giftgrüne Kaktus – Ein Kinderbuch zum Thema Vergiftungen


09.12.2015

Nach Stürzen sind Vergiftungen für Kleinkinder die zweithäufigste Unfallart. Die Kleinen verschlucken zum Beispiel Putzmittel oder Körperpflegeprodukte – und das vor allem dann,  wenn diese Substanzen zuvor in ein ausgedientes Marmeladenglas oder in eine leere Limonadenflasche umgefüllt  worden waren. Für Vier- bis Fünfjährige gibt es jetzt mit „Upsi und der giftgrüne Kaktus“ ein Vorlesebuch, in dem es genau um eine solch missliche Verwechselung geht. 

Oje! In der Limoflasche ist giftige Farbe
Oma Käthe, Kapitänin und Erfinderin auf dem Schiff „Sturmtüte“, hat eine tolle Idee: Sie erfindet eine Maschine, die eine anfangs durchsichtige Farbe herstellt. Erst beim Malen wird dann daraus die Farbe, die man sich in dem Moment wünscht. Allerdings: Diese Wunder-Farbe darf niemals (NIEMALS!) in eine normale Wasserflasche gefüllt werden. Nur hat Oma Käthe gerade kein anderes Gefäß zur Hand, und wenig später trinkt der missmutige Kaktus, der auch auf dem Schiff lebt, aus Versehen aus der Farb-Wasser-Flasche. Ganz schlecht ist ihm, er redet wirres Zeug und sieht schon bald ziemlich krank aus. 

Natürlich schaffen es Upsi, der Schiffsjunge, seine Handpuppe Jojo und Oma Käthe, den kranken Kaktus zu heilen. Wie sie das anstellen und was sie dabei auf hoher See noch alles erleben, wird jetzt natürlich noch nicht verraten…

Früh übt sich
Wie alle Upsi-Bücher, holt auch „Upsi und der giftgrüne Kaktus“ die Kinder in ihrer magischen Vorstellungswelt ab. Die flott erzählte, spannende Geschichte und die bunten Bilder wecken die Lust, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Der Anhang bietet praktische Anregungen zum Vertiefen der Lernziele und dafür, die Freude an der Geschichte zu verlängern.

Schon neun Bücher in der Upsi-Familie
„Upsi und der giftgrüne Kaktus“ ist das neunte Buch der Upsi-Reihe, die von der Unfallkasse Berlin (UKB) entwickelt wurde. Herausgeber sind die UKB und die AKTION DAS SICHERE HAUS (DSH). Die Upsi-Bücher sollen die gesunde Entwicklung von Kindern fördern und Kinder anregen, in einem geschützten Rahmen wichtige Erfahrungen für ihre Persönlichkeitsentwicklung zu machen.

Bezugswege:
Alle Kitas und Grundschulen  in Berlin bekommen von der Unfallkasse Berlin ein „Upsi und der giftgrüne Kaktus“ kostenlos zugeschickt. 

Eltern und andere Interessierte können „Upsi und der giftgrüne Kaktus“ gegen vorherige Einsendung von Briefmarken im Wert von vier Euro bestellen bei:

Per Post: DSH, „Kaktus“, Holsteinischer Kamp 62, 22081 Hamburg.
Per Internet: www.das-sichere-haus.de/broschueren/kinder.

Über die gleiche Adresse gibt es auch das Upsi-Paket mit insgesamt neun Büchern. Zusätzlich zu „Upsi und der giftgrüne Kaktus einmal rot und einmal grün“ sind dies:

  • Upsi lernt fliegen (Stürze)
  • Upsi und der grüne Drache machen Feuer (Feuer)
  • Upsi und der laute Seebär (Lärm)
  • Upsi rettet den großen Wal (Hautschutz)
  • Upsi und das Seepferdchen (Schwimmen lernen)
  • Upsi besucht den Zauberer (gute und schlechte Gefühle)
  • Upsi sucht die Riesenschlange (starker Rücken)
  • Upsi einmal rot und einmal grün (Straßenverkehr)

Das Upsi-Paket kostet 32 Euro (Vorkasse).

Pressekontakt

Kirsten Wasmuth

Unfallkasse Berlin

Kirsten Wasmuth 
- Kommunikation -
Culemeyerstraße 2
12277 Berlin

Tel.:  (030) 76 24-1130
Fax:  (030) 76 24-1128
Mobil: 0173/ 619 65 64

E-Mail:
presseanfragen@unfallkasse-berlin.de