Silvester: Ersthelfer sind bei der Unfallkasse Berlin gesetzlich unfallversichert


30.12.2021

Für viele Menschen gehört ein Glas Sekt zum Jahreswechsel dazu. Aber in übermäßiger Feierlaune kann es auch immer wieder zu Verletzungen kommen. Gut zu wissen: Wer dann Erste Hilfe leistet, ist gesetzlich unfallversichert. Darauf weist die Unfallkasse Berlin anlässlich Silvester hin.

Menschen in einer Notsituation zu helfen, ist Ehrensache und gesetzliche Verpflichtung. Wer dabei selbst zu Schaden kommen, ist in der Hauptstadt über die Unfallkasse Berlin versichert. Von körperlichen Verletzungen über die kaputte Hose bis hin zu psychischen Folgen – wer andere Menschen in einer Gefahrensituation vor Schäden bewahren will und dabei selber zu Schaden kommt, ist abgesichert.

Ersthelferkarte – Informationen zum Unfallversicherungsschutz

 „Von ihrem Versicherungsschutz wissen die meisten Hilfeleistenden leider nichts“, sagt Michael Laßok, Geschäftsführer Unfallkasse Berlin. Deswegen hat die Unfallkasse die Ersthelferkarte entwickelt. Sie wird an Ersthelferinnen und Ersthelfer durch Einsatzkräfte der Feuerwehr, Polizei und Notfallseelsorge direkt an den Einsatzstellen überreicht. Damit werden Hilfeleistende über ihre Rechte informiert und finden Hinweise, wie sie Hilfe in Anspruch nehmen können.

„Am besten ist es, wenn Ersthelferinnen und Ersthelfer sich direkt bei uns melden. Denn je früher wir von einer Verletzung erfahren, desto schneller profitieren die Geschädigten von den umfassenden Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung. Das gilt besonders nach schwereren Verletzungen, da wir alle Sozialleistungen – von Rehabilitation über berufliche Wiedereingliederung bis zu Geldleistungen aus einer Hand anbieten.“ erklärt Michael Laßok.

Der Schutz ist für Versicherte kostenfrei. Alle Leistungen werden durch das Land Berlin finanziert.

Weitere Informationen: www.unfallkasse-berlin.de/ersthelfer   

Unfallkasse Berlin – gesetzliche Unfallversicherung im Land Berlin

Die Unfallkasse Berlin ist Trägerin der gesetzlichen Unfallversicherung in der Hauptstadt. Bei ihr sind unter anderem Hilfeleistende, ehrenamtlich Tätige, Beschäftigten des öffentlichen Dienstes im Land Berlin, Kita-Kinder, Schüler und Studierende bei Arbeits- und Wegeunfällen versichert. Der Schutz über die Unfallkasse ist für die Versicherten beitragsfrei. Die Kosten trägt das Land. Passiert ein Unfall, übernimmt die Unfallkasse Berlin die Kosten für die stationäre Behandlung, die Pflege Zuhause sowie notwendige Rehabilitationsmaßnahmen. Bei bleibenden Schäden kann sogar eine Rente gezahlt werden.

Pressekontakt

Unfallkasse Berlin

Kirsten Wasmuth 
- Kommunikation -
Culemeyerstraße 2
12277 Berlin

Tel.:  (030) 76 24-1130
Fax:  (030) 76 24-1128
Mobil: 0173/ 619 65 64

E-Mail:
presse@unfallkasse-berlin.de