70 Jahre Schülerlotsen der Deutschen Verkehrswacht

Der Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR), Manfred Wirsch, gratuliert der Deutschen Verkehrswacht zum 70-jährigen Jubiläum der Schülerlotsenausbildung.

Vor 70 Jahren begann die Deutsche Verkehrswacht damit, Schülerlotsen auszubilden. Dazu sagt DVR-Präsident Manfred Wirsch:

„Die Schülerlotsen sind eine Erfolgsgeschichte für die Verkehrssicherheit. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat gratuliert der Deutschen Verkehrswacht herzlich zum Jubiläum! Sie vermeiden nicht nur Unfälle – seit der Einführung hat es keinen schweren Unfall an einem von Schülerlotsen gesicherten Übergang gegeben! –, sondern erfüllen auch eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe, bei der Kinder lernen, ihren Schulweg selbstständig und selbstbewusst mit dem angemessenen Maß an Vorsicht zu beschreiten.“

Hintergrund:
Am 14. Januar 1953 wurde der Schülerlotsendienst in der Bundesrepublik Deutschland eingeführt. Heute sind ca. 50.000 Menschen als Schülerlotse oder Verkehrshelfer tätig. Die Deutsche Verkehrswacht ist für das Ausbildungskonzept und die Ausstattung der Schülerlotsen zuständig. Die Ausbildung der Lotsinnen und Lotsen erfolgt durch die Polizei. Schülerlotsen arbeiten in Teams auf Schulwegen in den Zeiten vor und nach dem Unterricht.

Hier können Sie die Broschüre der Unfallkasse Berlin "Was du als Verkehrshelfer wissen musst" als PDF öffnen.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Schülerlotsen auf der Seite der Deutschen Verkehrswacht.