Beste Berliner Schülerzeitungen mit Sonderpreis der Unfallkasse Berlin prämiert


"Moron" und "Schulzeugs" – so heißen die Schülerzeitungen, die den Sonderpreis der Unfallkasse Berlin gewonnen haben. Für ihre Artikel wurden die Gewinner jeweils mit einem Preisgeld in Höhe von 250 Euro geehrt. Der Sonderpreis der Unfallkasse Berlin zum Thema "persönlicher Umgang" wird im Rahmen des Berliner Schülerzeitungswettbewerbs ausgeschrieben.

21 Redaktionen haben sich im Rahmen des Berliner Schülerzeitungswettbewerb 2018/19 auf den Sonderpreis der Unfallkasse Berlin beworben. Ausgezeichnet wurden von der Jury zwei Schülerzeitungen, die nicht nur mit der inhaltlichen Aufbereitung des Themas "persönlicher Umgang" überzeugen konnten. Auch Layout und journalistische Grundlagen haben bei den prämierten Ausgaben gestimmt. "Wenn schon in der Schule der Grundstein für ein gutes Miteinander gelegt wird, dann können auch im späteren Berufsleben Herausforderungen besser bewältigt werden", sagt Michael Laßok, stellvertretender Geschäftsführer der Unfallkasse Berlin. "Denn eins ist klar: wertschätzender und respektvoller Umgang fördert nicht nur das eigene Wohlbefinden, sondern auch das der anderen."

Bei der Preisverleihung im Roten Rathaus am 30. Januar in Berlin wurden junge Zeitungsmacher neben den Sonderpreisen auch mit Haupt- und Extrapreisen geehrt. Die Veranstalter – Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berliner Morgenpost, Junge Presse Berlin – haben insgesamt 3000 Euro vergeben.

Die Unfallkasse Berlin prämiert seit 2010 Schulredaktionen. Mit dem Sonderpreis unterstützt die Unfallkasse junge Zeitungsmacher und regt zur kreativen Auseinandersetzung mit den Themen  Mobbing, Gewalt, Diskriminierung in der Schule an. Auch beim Schülerzeitungswettbewerb 2019/20 wird sich die Unfallkasse wieder mit einem Sonderpreis beteiligen.