Tiefe Betroffenheit der Unfallkasse Berlin nach dem Attentat in Nizza

Wir sind zutiefst geschockt und betroffen über das Leid, welches so viele Familien nach dem Attentat in Nizza nun ertragen müssen.

 

Insbesondere bewegt uns der Tod zweier Schülerinnen und einer Lehrerin.

 

Unser tiefes Mitgefühl gilt besonders ihren Familien, allen Angehörigen und Freunden der Opfer, sowie der gesamten Schule.

Die Schülerinnen und Schüler sowie die angestellten Lehrkräfte waren während der organisierten Klassenfahrt bei der Unfallkasse Berlin versichert. 

Die Unfallkasse kann deshalb den Betroffenen folgende Hilfen anbieten:

  • Psychologische Betreuung für seelisch traumatisierte Schülerinnen und Schüler. Dies gilt auch für die Lehrer im Angestelltenverhältnis
  • Erste Hilfe sowie medizinische Rehabilitation nach erlittenen Verletzungen, finanzielle Entschädigung bei bleibenden Körperschäden sowie Leistungen zur beruflichen, schulischen und sozialen Wiedereingliederung.

Die ersten Tage wurden die Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte von Notfallseelsorgern und Ersthelfern unterstützt. 

Für die kommende Zeit gibt es weitere Unterstützungsmaßnahmen der Unfallkasse Berlin.

Zum einem stehen vor Ort die Schulpsychologen zur Verfügung.

Falls über diese Angebote hinaus noch weitere Hilfe benötigt wird, auch mittel- und langfristig, steht die Unfallkasse Berlin für Beratungsangebote als Ansprechpartner zur Verfügung. Sie koordiniert alle notwendigen Maßnahmen wie beispielsweise die Vermittlungen von Therapien und Beratungsgesprächen.

Für die Anfragen von Betroffenen hat die Unfallkasse Berlin eine eigene Telefonnummer geschaltet. Sie ist unter
030 76 24 -11 55
zu erreichen. Die Ansprechpartner sind täglich von 8 Uhr bis 20.00 Uhr erreichbar.