Archiv Meldungen

Aufgrund der Pandemie durch das Coronavirus wird der Seminarbetrieb der Unfallkasse Berlin vorerst ausgesetzt.

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise ermöglichen viele Arbeitgeber ihren Beschäftigten, von zuhause aus zu arbeiten. Was ist, wenn im häuslichen Umfeld ein Unfall passiert? Wann ist es ein Arbeitsunfall und wann nicht?

Damit sich Beschäftigte weder auf dem Weg zur Arbeit noch im Büro mit dem Coronavirus infizieren, ermöglichen es viele Betriebe, die Arbeit von zuhause zu erledigen. Wie man in den eigenen vier Wänden eine gute Arbeitsumgebung schafft, erklärt das Magazin certo der VBG. Tipps können als Poster heruntergeladen werden.

Wie kann betriebliche Pandemieplanung eine weitere Ausbreitung der Erkrankung Covid-19 eindämmen? Das Führungskräftemagazin topeins zeigt, worauf es bei Kommunikation, individuellen und betrieblichen Maßnahmen ankommt. Eine Anleitung zur Planung und Aushänge für den Betrieb bieten praktische Unterstützung.

Auch Beschäftigte von nicht-medizinischen Hilfeleistungsunternehmen und Einsatzkräfte der (freiwilligen) Feuerwehr sind durch die Art ihrer Tätigkeit besonders betroffen von der Ausbreitung des Coronavirus SARS-ScV-2. Eine neue "Fachbereich AKTUELL" der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) fasst Informationen und Hinweise zusammen.

Noch ist es für Betriebe nicht zu spät, sich auf eine drohende Pandemie durch den Coronavirus vorzubereiten. Wichtig ist vor allem eine gute Kommunikation: Legen Sie Ansprechpartner fest, die entscheiden können und im Betrieb bekannt sind. Darauf weist die Kampagne "kommmitmensch" der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen hin.

Die aktualisierte Unterrichtseinheit "Arbeitsorganisation: Zeitmanagement" unterstützt Berufsschüler dabei, ihren Umgang mit Zeit kritisch zu hinterfragen. Die Schüler lernen, ihren Arbeitstag zu strukturieren und sinnvoll mit ihrer Zeit umzugehen.

Der aus der ZDF-Satiresendung "heute-show" bekannte Berufscholeriker beschäftigt sich im Rahmen der Kampagne "Runter vom Gas" beispielsweise mit E-Scootern und Geisterfahrten. Die insgesamt zwölf Folgen erscheinen monatlich.