Führungsverantwortung in besonders sensiblen Situationen – Handlungsoptionen bei psychischen Auffälligkeiten und Belastungen

Zweitägiges Seminar

Zielgruppe:

Führungskräfte

Ziele:

Das Seminar soll die Teilnehmenden zu einer verantwortungsbewussten Wahrnehmung ihrer Personalführungsaufgaben bei psychischen Auffälligkeiten motivieren sowie befähigen und die erforderliche Hilfestellung bieten. Sie besitzen eine erhöhte Sensibilität für die Beobachtung und Beurteilung von Auffälligkeiten im Arbeitsverhalten von Mitarbeitern vor dem Hintergrund von psychischen Störungen, Krisensymptomen oder sonstigen unklaren Ursachen. Sie verfügen über Grundwissen und eine Handlungsorientierung, um die damit einhergehenden Anforderungen für Mitarbeitergespräche und für das Team bewältigen zu können.

Inhalte:

  • Veränderungen im Arbeitsverhalten – Wahrnehmung und Bewertung von Signalen
  • Der „Toleranzregler“: die eigene Haltung im Gespräch kennen; Fallbeispiel
  • Wann und wie ansprechen: Grundstruktur von Gesprächen (3 Gesprächstypen)
  • Die Rolle der Führungskraft – Aufgaben und Grenzen des eigenen Handelns
  • Mobbing vermeiden – Arbeit mit dem Rest des Teams (Fallbeispiel)
  • Erscheinungsbild und Verläufe der häufigsten psychischen Erkrankungen: Angststörungen, Depressionen – Auswirkungen bei der Arbeit, Fallbeispiele
  • Was tun bei Verdacht auf Suizidalität?
  • Auf Wunsch: Fallsupervisionen der Teilnehmenden

Seminardetails

Termin Ort Seminarnummer  
23./24.03.2020 Unfallkasse Berlin A0-2121-20

Weitere Informationen

Bei Fragen berät Sie gerne Herr Fehlberg,
Tel.: 7624-1301 oder per Mail an s.fehlberg@unfallkasse-berlin.de