Betriebe und Einrichtungen

Einrichtungen der Bezirke und des Landes, selbständige Unternehmen mit überwiegend kommunaler Beteiligung, Körperschaften, Anstalten oder Stiftungen des öffentlichen Rechts sind in der Unfallkasse Berlin versichert. Für die Sicherheit und Gesundheit in diesen Einrichtungen und Betrieben stehen zahlreiche Informationen zur Verfügung.

Einheitlicher Arbeitsschutz gegen das Coronavirus

Sicherheit und Gesundheitsschutz haben oberste Priorität, wenn es um Arbeit in Zeiten der Corona-Pandemie geht. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die DGUV haben einen gemeinsamen Arbeitsschutzstandard zur Eindämmung von COVID-19 verabschiedet. Die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel konkretisiert die gesetzlichen Anforderungen an den Arbeitsschutz.

Die Gültigkeit der Corona-Arbeitsschutz-Verordnung wird bis einschließlich 30. April 2021 verlängert. Damit bleiben die bisherigen Bestimmungen zur Reduzierung betriebsbedingter Personenkontakte weitgehend unverändert in Kraft. Neu aufgenommen wurde eine Bestimmung zur Erstellung und Umsetzung betrieblicher Hygienekonzepte.

SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (Corona-ArBSchV)

SARS-CoV-2 Arbeitsschutzregel – PDF öffnen

SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard – PDF öffnen 

SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard – Branchenspezifische Konkretisierungen (Die Excel-Tabelle auf der Website der DGUV wird fortlaufend aktualisiert).

Leitlinie der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) zur Beratung und Überwachung während der SARS-CoV-2-Epidemie