Informationen zur Corona-Schutzimpfung

Hinweise und Informationen

Impfungen dienen in erster Linie der Aufrechterhaltung der Gesundheit und gehören in der Regel zum Privatbereich. Sie sind dann nicht vom Schutzbereich der gesetzlichen Unfallversicherung erfasst – auch wenn sie im betrieblichen Umfeld durchgeführt werden. Mögliche gesundheitliche Folgen der Impfung fallen daher im Allgemeinen nicht unter den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung.

Impfschäden sind vielmehr über das Infektionsschutzgesetz abgesichert.

Ausnahmsweise kommt ein Versicherungsschutz über die gesetzliche Unfallversicherung in Betracht, wenn die Impfung wesentlich dem Unternehmen dienen soll. Die Impfung muss also im direkten Zusammenhang mit der versicherten beruflichen Tätigkeit stehen. Die betriebliche Erforderlichkeit der Impfung kann sich etwa aus Arbeitsschutzvorschriften, Gefährdungsbeurteilungen oder Festlegungen des Arbeitgebers von Maßnahmen zur Gefährdungsvermeidung beziehungsweise -reduktion ergeben. Ob diese Voraussetzungen vorliegen, kann nur im individuellen Einzelfall konkret bewertet werden