Schriftgröße   A A A

Gewalt in der Schule

Schüler_GewaltGewalt in der Schule, was sollten Eltern tun?

Gewalt hat viele Gesichter, das heißt sie zeigt sich in unterschiedlichen Erscheinungsformen

  • über Körperkontakte (z.B. schlagen, treten, kneifen, boxen, schubsen),
  • über Worte (z.B. hänseln, beleidigen, demütigend verhöhnen, übel erpressen),
  • durch (anonyme) Anrufe schikanieren,
  • über Handlungen ohne Worte (z.B. nicht teilnehmen lassen, nicht beachten, übergehen, „schneiden“, ausschließen, ausgrenzen, mit abwertenden Gesten herabsetzen), 
  • über Beschädigungen von Sachen (z.B. Beschädigen und Zerstören von Schulmaterial, Kleidungsstücken, Eigentum).

Gewalt muss mit Vorbeugen (Prävention) und frühzeitigem Eingreifen (Intervention) begegnet werden!

Reagieren, nicht ignorieren! Konsequentes Hinsehen und Handeln!
Wer bei Gewalthandlungen wegsieht, macht sich mitschuldig an der Aufrechterhaltung von Gewalt. Ohne es zu wollen, trägt er dazu bei, Gewalt gegen andere oder gegen Sachen zu einer erfolgreichen Aktion werden zu lassen. Gewalt tolerieren, heißt Gewalt fördern! Bei allen gewaltförmigen Verhaltensweisen muss die Devise daher lauten: Reagieren, nicht ignorieren! Konsequentes Hinsehen und Handeln!

Wenn es zu Schädigungen gekommen ist, so ist den Opfern umgehend zu helfen, und es muss mit den Schädigern/innen ein Weg zur Wiedergutmachung bzw. zum Ausgleich (Täter-Opfer-Ausgleich) gefunden werden.
Neben Rechts- und Handlungssicherheit auf Seiten aller Beteiligten ist das Wissen darüber, welche Ansprechpartner und Unterstützungsinstanzen es gibt, hilfreich. Adressen und Hilfsangebote finden Sie unter:
http://www.berlin.de/sen/bildung/hilfe_und_praevention/gewaltpraevention/index.html

Sie als Eltern können sich zudem Rat, Hilfe und Unterstützung bei den Berliner Schulpsychologen/innen für Gewaltprävention und Krisenintervention holen. In jedem Bezirk Berlins gibt es ein schulpsychologisches Beratungszentrum mit ein bis zwei auf Gewalt und Krisen spezialisierten Schulpsychologinnen oder Schulpsychologen. Das Team dieser Schulpsychologen finden Sie ebenfalls unter der dieser Internetadresse.

Mobbing
Ein häufiges, in fast allen Schulklassen vorkommendes Gewaltphänomen, das verschiedene Formen der Gewalt unter Kindern und Jugendlichen in der Schule umfasst, ist das sogenannte Mobbing. Mehrere Schüler, Jungen wie Mädchen, sind dabei immer wieder das Ziel feindseliger Handlungen, werden angegriffen, drangsaliert und schikaniert. Mehr zum Thema Mobbing und wie Sie damit umgehen sollten, finden Sie hier.