Hotline für die Berliner Betroffenen des Anschlags von Nizza

Unter der Nummer 76 24 -1155 können sich Betroffene täglich von 9:00 – 17:00 Uhr psychologisch beraten lassen.

Personen, die bei dem Attentat auf dem Berliner Weihnachtsmarkt Erste Hilfe geleistet haben und sich psychologisch belastet fühlen, können diese Hotline ebenfalls nutzen.

Aktuelle Meldungen

Die Umsetzung von Sicherheitsregeln ist von großer Bedeutung. Erfahren Sie, was Sicherheitsbeauftragte tun können, wenn diese missachtet werden.
Können Smartphones und Tablets körperliche Belastungen hervorrufen? Die Antwort finden Sie im aktuellen SiBe-Report der Unfallkasse Berlin.
Weiterhin werden Empfehlungen gegeben, wie Autofahrer ihren Stresspegel trotz täglicher Staus gering halten können. Der sichere Umgang mit Hautschutz im Hausmeisterberuf ist ebenfalls Thema dieser Ausgabe.
Der aktuelle SiBe-Report wird an alle Mitgliedsunternehmen versendet und kann hier kostenlos heruntergeladen werden.
Hinweise der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen
Die Unfallversicherungsträger empfehlen, den Stammdatenabruf für das Meldejahr 2017 jetzt durchzuführen. Er ist die Grundlage für die Erstellung des digitalen Lohnnachweises.
Je frühzeitiger die Stammdaten abgerufen werden, desto einfacher ist die Meldung des digitalen Lohnnachweises im Folgejahr.
Der Stammdatendienst im UV-Meldeverfahren sieht vor, dass Arbeitgeber bzw. deren Dienstleister die Entgeltabrechnung am Anfang eines Jahres auf die Abgabe des digitalen Lohnnachweises vorbereiten.
Am 24. März 2017 laden die Unfallkassen Berlin und Brandenburg interessierte Sportlehrkräfte der Bundesländer nach Blossin ein. In Vorträgen und Workshops können sie Anregungen für die Praxis mitnehmen und mit Kolleginnen und Kollegen Erfahrungen austauschen. Es werden Themen für alle Schulstufen angeboten.
Menschen, die sich unentgeltlich um eine pflegebedürftige Person kümmern, sind in vielen Fällen gesetzlich unfallversichert. Mit dem zweiten Pflegestärkungsgesetz, das zum 1. Januar 2017 in Kraft getreten ist, hat der Gesetzgeber den Begriff der Pflegebedürftigkeit erweitert.
Wer anderen Menschen in einer Notsituation hilft und dabei zu Schaden kommt ist über die Gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. In der Hauptstadt ist dies die Unfallkasse Berlin.

Immer schön lächeln, auch wenn man sich ganz anders fühlt? Ganz schön anstrengend auf die Dauer! In vielen Berufen wird einfach erwartet, dass man die eigenen Gefühle im Griff hat. Vor allem negative Emotionen wie Wut, Ärger oder auch Trauer sollen normalerweise nicht gezeigt werden und „zu Hause" bleiben. Das ist nicht immer einfach, sondern verlangt große Anstrengungen. Die eigenen Gefühle gezielt so steuern zu können, dass für andere ein bestimmtes erwartetes oder erwünschtes Gefühl zum Ausdruck kommt, nennt man Emotionsarbeit. Und die lässt sich lernen.