Aktuelle Meldungen

Die Unfallkasse Berlin beteiligt sich wieder an der gemeinsamen Aktion „Schule startet! Verkehr wartet“ der Landesverkehrswacht Berlin. Ziel ist es, Autofahrer etwa mit Plakaten in der Nähe von Grundschulen auf Schulbeginn und Verkehrsanfänger aufmerksam zu machen. Die Projektpartner appellieren an Autofahrer und bitten um mehr Rücksichtnahme und Vorsicht im Straßenverkehr.
Auch in diesem Jahr erhalten alle Berliner Erstklässler zum Schulstart ein Verkehrsheft, das die Unfallkasse Berlin gemeinsam mit Radioberlin 88,8 vom rbb sowie der Landesverkehrswacht herausgibt. Ziel ist es, die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr zu erhöhen. Das blaue Heft wird ab sofort an alle Berliner Grundschulen verschickt.
Im Jahr 2017 hatten rund 2.390 Schüler auf dem Weg zur Schule einen Unfall. Das sind durchschnittlich 12 Schüler pro Schultag. Leider sind Unfälle im Straßenverkehr häufig mit schweren Verletzungen der Kinder verbunden.
Im Jahr 2017 wurden der Unfallkasse Berlin von den Schulen der Hauptstadt rund 44.220 Unfälle gemeldet – fast 230 Unfälle weniger als im Jahr zuvor. Eine besonders erfreuliche Entwicklung, da die Schülerzahl um mehr als 5.000 auf rund 351.250 Schüler gestiegen ist. An jedem Schultag ereigneten sich im Schnitt 227 Unfälle an Berliner Schulen.
Arbeitsschutz: Aufgaben, Gesetze und Regeln – was sollten Führungskräfte wissen? Darüber informiert die neue topeins-Ausgabe – das Magazin für Führungskräfte. Außerdem: Ein Eingliederungsmanagement hilft Betroffenen nach einer längeren Erkrankung wieder gut in den Beruf zurückzukehren. Das Magazin für Führungskräfte wird an versicherte Einrichtungen der Unfallkasse Berlin verschickt. Die aktuelle Ausgabe können Interessierte schon jetzt online lesen.
Emotionen wie Frust, Ärger und Stress können im Straßenverkehr gefährlich werden. Vor allem, wenn sie sehr intensiv sind oder zu aggressivem Verhalten führen. Für Lehrkräfte, Interessierte in Betrieben und Fahrschulen stehen Materialien zum "Risiko-Check Emotionen im Straßenverkehr" für Unterrichtseinheiten, Vorträge und Seminare zur Verfügung. Die Medien können unter www.risiko-check-emotionen.de heruntergeladen werden.