Upsi sucht die Riesenschlange

Auf dem Cover ist Upsi im Urwald

Was haben eine Riesenschlange und eine Giraffe gemeinsam? Sie haben beide einen ziemlich langen Rücken. Und sie haben in aller Regel keine Rückenbeschwerden. Ganz anders bei den Menschen: Jeder zweite Erwachsene hatte schon einmal Rückenschmerzen; sie gehören zu den am häufigsten genannten Schmerzen. Aus diesem Grund haben die Unfallkassen und Berufsgenossenschaften eine bundesweite Kampagne zur Rückengesundheit gestartet („Denk an mich. Dein Rücken“).

In der neuen Bilderbuchgeschichte der Unfallkasse Berlin und der Aktion DAS SICHERE HAUS „Upsi sucht die Riesenschlange“ geht es, wie immer spannend, lustig und unterhaltsam, um das Thema Rückenschmerz. Kinder im Upsi-Alter haben in der Regel noch keine Rückenbeschwerden. Den Erwachsenen haben sie auch etwas Entscheidendes voraus: Ihr natürlicher Bewegungsdrang lässt sie ständig wechselnde Bewegungsformen erproben. Das hält den Rücken fit. Mit zunehmendem Alter werden Spiel- und Bewegungsräume jedoch immer enger, sitzende Beschäftigungen nehmen zu. Bereits ältere Grundschulkinder klagen schon über Rückenschmerzen. Sie bewegen sich durchschnittlich nicht einmal halb so viel, wie es für sie und ihre Rücken gesund wäre.

Die Diagnose bei den Erwachsenen fällt noch schlechter aus und täuscht oft über die wahren Ursachen hinweg: Nicht die verschlissene Wirbelsäule oder die verschobenen Bandscheiben führen in der Mehrzahl zu den Schmerzen, sondern die ungesunden Rückenmuskeln (85 Prozent). Zu wenig Bewegung lässt Rückenmuskeln verkümmern. Auch die Fähigkeit der Muskeln, zusammenzuarbeiten, nimmt ab. Folge: Einige Muskeln versagen ihre Mitarbeit, andere tun nicht das Richtige zur richtigen Zeit und wieder andere müssen kompensieren und werden überfordert. Sie verspannen und entzünden sich – es kommt zu Schmerzen im Kreuz. Kommen einseitige Belastungen, Zwangshaltungen oder psychische Überbeanspruchungen bei der Arbeit noch hinzu, können sich chronische Rückenbeschwerden entwickeln. Die Kernbotschaft der Rücken-Kampagne lautet daher: „Das richtige Maß an Belastung hält den Rücken gesund!“

Das Besondere an dieser Geschichte aus der Upsi-Bilderbuchreihe ist, dass sie sich vor allem an die erwachsenen Vorleser richtet. Denn diese wissen vermutlich aus eigener Erfahrung, wie unangenehm Rückenschmerzen sein können. Und sie sorgen als Eltern oder Pädagogen zugleich für die Rahmenbedingungen der Kinder, um Rückenbeschwerden vorzubeugen. Wer nach dem Vorlesen seinem Rücken etwas Gutes tun will, findet im Anhang der Geschichte wieder nützliche praktische Übungen. Am besten ist es, sich dabei von den kleinen Experten helfen zu lassen und die Übungen gemeinsam durchzuführen!