Unfallkasse Berlin: Holländischer Griff schützt Radfahrer vor Dooring-Unfällen

Zur Arbeit, zur Schule oder mit der Familie eine kleine Tour – warmes und trockenes Wetter sorgen schon im März für mehr Radfahrer auf Berlins Straßen. Zum Start in die Fahrradsaison appelliert die Unfallkasse Berlin an Autofahrer, die Fahrertür mit dem sogenannten Holländischen Griff zu öffnen. Grund: Herannahende Radfahrer werden so rechtzeitig gesehen.

So funktioniert der Holländische Griff

Um Dooring-Unfälle zu verhindern, sollten Autofahrer die Tür mit der rechten Hand  öffnen. Dabei dreht sich der Oberkörper nach links und der Blick geht automatisch nach hinten. Auch Beifahrer sollten darauf achten, die Tür erst nach dem Blick nach hinten über die Schulter zu öffnen. Häufig führen Radwege direkt rechts neben den parkenden Autos entlang. Wichtig ist es auch, beim Überholen von Radfahrern einen Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Video zeigt, wie es richtig geht

Die Unfallkasse Berlin hat ein Video zum Thema Holländischer Griff veröffentlicht: www.unfallkasse-berlin.de/film-holländischer-griff. Gemeinsam mit der BSR und der Aktion Berlin nimmt Rücksicht will sie zeigen, wie einfach Dooring-Unfälle durch den Holländischen Griff verhindert werden können.

Dooring-Unfälle führen zu schweren Verletzungen

Sich plötzlich öffnende Autotüren sind für Radfahrer ein großes Sicherheitsrisiko. Das geht aus einer Analyse der Unfallforscher der Versicherer hervor. Laut Analyse werden rund sieben Prozent der Unfälle, an denen Autos und Fahrräder beteiligt sind, durch unaufmerksam geöffnete Autotüren verursacht. In Berlin verunglückten 2017 und 2018  Radfahrer bei Dooring-Unfällen tödlich. 

Zur Studie der Unfallforscher der Versicherer

Gesetzliche Unfallversicherung im Land Berlin

Die Unfallkasse Berlin ist Trägerin der gesetzlichen Unfallversicherung in der Hauptstadt. Bei ihr sind die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes im Land Berlin sowie Kita-Kinder, Schüler und Studierende bei Arbeits- und Wegeunfällen versichert. Der Schutz über die Unfallkasse ist für die Versicherten beitragsfrei. Die Kosten trägt das Land. Passiert ein Unfall, übernimmt die Unfallkasse Berlin die Kosten für die stationäre Behandlung, die Pflege Zuhause sowie notwendige Rehabilitationsmaßnahmen. Bei bleibenden Schäden kann sogar eine Rente gezahlt werden.

Pressekontakt

Unfallkasse Berlin

Kirsten Wasmuth 
- Kommunikation -
Culemeyerstraße 2
12277 Berlin

Tel.:  (030) 76 24-1130
Fax:  (030) 76 24-1128
Mobil: 0173/ 619 65 64

E-Mail:
presse@unfallkasse-berlin.de