Paulsenbrot und Buschtrommel gewinnen Sonderpreis „persönlicher Umgang“ der Unfallkasse Berlin

Die Unfallkasse Berlin hat beim Berliner Schülerzeitungswettbewerb 2020/2021 zwei Redaktionen für ihre Artikel zum Thema „persönlicher Umgang“ ausgezeichnet. Pandemiebedingt sind die Preise online verliehen worden.

Schülerzeitung in Corona-Zeiten? Dass das trotz Pandemie gut gelingt, zeigen die zahlreichen Einsendungen, die die Unfallkasse Berlin auf ihren Sonderpreis „persönlicher Umgang“ erhalten hat. Überzeugt hat die Schülerzeitung des Paulsen-Gymnasiums mit einem Beitrag zum Thema sensibler Sprachgebrauch. Die Grundschule am Buschgraben hat ein ganzes Heft zum Thema Freundschaft erstellt und wurde dafür ebenfalls mit dem ersten Platz gewürdigt.

„Es freut mich sehr, dass die Schülerinnen und Schüler trotz der Widrigkeiten des letzten Jahres so tolle und vielfältige Zeitungen publiziert haben. Denn die aktuelle Situation zeigt umso mehr, wie wichtig ein gutes und respektvolles Miteinander ist“, sagt Michael Laßok, stellvertretender Geschäftsführer Unfallkasse Berlin.

Neben den Sonderpreisen werden die jungen Zeitungsmacherinnen und Zeitungsmacher auch mit Haupt- und Extrapreisen geehrt. Der Berliner Schülerzeitungswettbewerb ist ein gemeinsames Kooperationsprojekt der Jungen Presse Berlin, der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie und des Tagesspiegels.

Auch 2021/2022 wieder Sonderpreis der Unfallkasse Berlin

Die Unfallkasse Berlin prämiert seit 2010 Schulredaktionen. Mit dem Sonderpreis unterstützt die Unfallkasse Redaktionen und regt zur kreativen Auseinandersetzung mit den Themen Mobbing, Gewalt und Diskriminierung in der Schule an. Auch beim Schülerzeitungswettbewerb 2021/22 wird sich die Unfallkasse wieder mit einem Sonderpreis beteiligen.

Preisverleihung auf dem YouTube-Kanal von ALEX Berlin ansehen.