"Mit Helm - aber sicher": Einladung zum Pressetermin


20.06.2018

Mit „Köpfchen“ zu mehr Sicherheit im Berliner Verkehr
Kommt es im Straßenverkehr zum fatalen Zusammenprall zwischen Auto und Fahrrad, dann drohen dem Radfahrer schwere Verletzungen, vor allem am Kopf, in vielen Fällen mit bleibenden Hirnschäden. Laut Statistik sind besonders oft Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren unter den Opfern.

Ein gut sitzender Fahrradhelm, der auch tatsächlich getragen wird, kann solch schwere Unfälle zwar nicht verhindern. Aber er kann fast immer die unmittelbaren Folgen mindern und vielleicht vor lebenslangen Konsequenzen bewahren.

So lautet die zentrale Botschaft aller Partner im gemeinsamen Präventionsprojekt „Mit Helm – aber sicher!“. Das Projekt richtet sich in diesem Jahr mit zwei aktionsreichen Tagen am 19. und 20. Juni auf dem Gelände des BG Klinikums Unfallkrankenhaus Berlin zum 3. Mal an Berliner Schülerinnen und Schüler ab der Sekundarstufe I.

Vom Aktionstag zur Aktionswoche

Unterstützt wird das Projekt der Kinderneurologie-Hilfe Berlin/Brandenburg u.a. von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, der Polizei Berlin, der Unfallkasse Berlin und der Innungskrankenkasse Brandenburg und Berlin (IKK BB) als gesetzlicher Krankenkasse sowie dem BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin. 2015 als Konzept eingeführt, wurde das Projekt in den Folgejahren kontinuierlich weiterentwickelt und soll ab 2019 schrittweise zu einer Aktionswoche an Schulen aller Berliner Bezirke ausgeweitet werden.

Pressetermin Aktionstag:

Termin: Mittwoch, 20. Juni 2018

Zeit: 11:45 Uhr bis 12:40 Uhr Gespräche mit Schülern und Fotogelegenheit, 12:40 Uhr bis 13:10 Uhr Pressegespräch

Ort: Unfallkrankenhaus Berlin, Historisches Kesselhaus, Warener Straße 7 in 12683 Berlin

Als Gesprächspartner stehen zur Verfügung:

  • Bettina Wulff, Botschafterin für das Projekt „Stadthelm“ 
  • Dr. Ingo Schmehl, Klinikdirektor der Klinik für Neurologie am ukb
  • Gertrud Wiethold,Vorstandsvorsitzende Bundesverband Kinderneurologie-Hilfe e.V.
  • Enrico Kreutz, Vorstand IKK BB
  • Harald Petters, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie
  • Stefan Drescher, Leiter der Verkehrsunfallprävention Polizei Berlin

Für weitere Informationen und zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an:

Kinderneurologie-Hilfe Berlin/Brandenburg

Dana Mroß - Tel.: 030 / 5681-4426 mobil: 0172 462 58 26

Mail: info@kinderneurologiehilfe-berlinbrandenburg.de 

Pressekontakt

Kirsten Wasmuth

Unfallkasse Berlin

Kirsten Wasmuth 
- Kommunikation -
Culemeyerstraße 2
12277 Berlin

Tel.:  (030) 76 24-1130
Fax:  (030) 76 24-1128
Mobil: 0173/ 619 65 64

E-Mail:
presseanfragen@unfallkasse-berlin.de