Upsi - einmal rot und einmal grün

Was Upsi in dieser Abenteuergeschichte rot und grün werden lässt, ist nicht etwa eine Vergiftung (dazu gibt es ein anderes Upsi-Buch), sondern eine Ampel. Denn dieses Mal geht es um das Thema Verkehrssicherheit für Kinder.

In jeder Stunde erleiden in Deutschland im Durchschnitt drei Kinder unter 15 Jahren einen Verkehrsunfall. Mehr als die Hälfte der Kinderunfälle wird allerdings nicht durch die Kinder selbst, sondern durch das Fehlverhalten der beteiligten motorisierten Fahrerinnen  und Fahrer verursacht. Kleinkinder im Alter bis sechs  Jahre verunglücken am häufigsten als Mitfahrer im Auto ihrer Eltern.

Auch sonst halten sich Kinder eher an Verkehrsregeln als Erwachsene. Insgesamt haben sie  im Vergleich zu ihrem Bevölkerungsanteil ein geringeres Unfallrisiko als andere Altersgruppen. Dennoch verhalten sich Kinder risikoreich in Bezug auf die Anforderungen des Straßenverkehrs. Die Gründe liegen in ihrer Reife: Kleinkinder können die Geschwindigkeit von Fahrzeugen nicht einschätzen. Sie glauben, dass ein herannahendes Auto immer größer wird und betrachten die Scheinwerfer eines Fahrzeugs gar als Augen, die es sehen können.

Vor dem achten Lebensjahr ist es Kindern nicht möglich, vorausschauend zu handeln und die häufig verborgenen Gefahren im Straßenverkehr zu erkennen. Sie lassen sich schnell ablenken und richten ihre Aufmerksamkeit eher auf andere Kinder, Tiere, Spielzeug oder die Umgebung als auf den Verkehr. Ermahnungen, aber auch ein gutes Verkehrswissen nützen ihnen dabei nichts. Sie wirken sich nicht auf das noch unreife Verhalten aus. Einfache Regeln, wie die Benutzung einer Ampel, können aber auch jüngeren Kindern erfolgreich vermittelt werden.

Bei den Schulanfängern werden die meisten Verhaltensfehler bei der Überschreitung der Fahrbahn gemacht, bei der keine Ampel vorhanden ist. Und: In der „dunklen“ Jahreszeit (Herbst, Winter) sind Fußgängerunfälle auf dem morgendlichen Weg zur Schule fast doppelt so häufig wie in der „hellen“ Jahreszeit.

Das aktuelle Upsi-Abenteuer beschränkt sich daher auf zwei Lernziele]: Die Funktion und Benutzung von Ampeln sowie das Tragen reflektierender Kleidung. Dabei kommen ein allmählich die Lust verlierender Elefant und die Sternenstaub-Auffangmaschine zum Einsatz. Am Ende können mit viel Fantasie und Mitgefühl Frosch Flusch und den anderen Froschkindern geholfen werden.

Im Anhang der Geschichte finden sich wieder – wie in jedem Upsi-Buch – praktische Spielvorschläge und Anregungen, um die Lernziele mit viel Spaß zu vertiefen.

Weiterführende Informationen

Fachinformationen zum Thema „Kinder unterwegs im Straßenverkehr“ (Broschüre der Unfallkasse NRW als PDF)